Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD in Berlin Spandau)

Die craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet eine Funktionsstörung bei der Zusammenarbeit von Kiefergelenken, Zähnen und Kaumuskulatur.

Diese Störung ist bei vielen Menschen vorhanden. Allerdings führt eine geringe Störung zu oftmals keinerlei Beschwerden, da der Kauapparat gewisse Veränderungen durch die Muskulatur und Gelenke ausgleichen kann. Die Beschwerden treten bei einem Patienten erst auf, wenn der Grad der Veränderung so groß ist, dass dieser nicht mehr ausgeglichen werden kann.

Die typischen Beschwerden sind Schmerzen sowie Beeinträchtigungen im Kieferbereich, starkes Zähneknirschen, Kopfschmerzen und unerklärbare Zahnschmerzen.

CMD kann auch Beeinträchtigungen in anderen Körperregionen mit sich führen, wie etwa Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Rückenschmerzen und Tinnitus. Grund hierfür ist, dass die Gelenke von Kiefer, Kopf und Becken durch Nerven miteinander verbunden sind.

In unserer Zahnarztpraxis behandeln wir CMD mit einer Aufbissschiene.

Diese wird individuell mit Hilfe eines Abdrucks des Gebisses angefertigt und vom Patienten über einen längeren Zeitraum getragen. Sie mindert die Belastung für das Kiefergelenk und die Kiefermuskulatur, wodurch die verursachten Fehlstellungen korrigiert werden.

Bei schwerwiegenden Fällen benutzen wir unser Partnernetzwerk und überweisen Sie zu einem erfahrenen und qualifizierten Spezialisten für CMD in Berlin Spandau, um gemeinsam eine ideale Behandlung für unsere Patienten gewährleisten zu können.

Leiden Sie unter den angesprochenen Beschwerden? Können Sie sich mit einigen Symptomen identifizieren? Sprechen Sie uns an, wir gehen der Ursache gerne auf den Grund.

Ihr Dr. Marc-Gunnar Marcus